Technisches Gymnasium

Allgemeine Informationen über das Technische Gymnasium

 

Das Technische Gymnasium ist ein dreijähriges Gymnasium in Aufbauform (Eingangsklasse und Jahrgangsstufen 1 und 2). Es ermöglicht naturwissenschaftlich-technisch interessierten und entsprechend begabten jungen Menschen mit einem Mittleren Bildungsabschluss den Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife und somit den Zugang zu einer Universität oder zu anderen Ausbildungsgängen, für die das Abitur die Zugangsvoraussetzung ist.

Im Hinblick auf das Ziel einer modernen und ganzheitlichen Bildung wird neben der Betonung der technischen und mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächer großen Wert auf den sprachlichen und gesellschaftswissenschaftlichen Bereich gelegt. Berufs- und Praxisbezug sowie persönlichkeitsbildende Maßnahmen sind charakteristische Merkmale des Unterrichts an der Carl-Schaefer-Schule.

Durch praktische Übungen in den gut und modern ausgestatteten Werkstätten und Labors der Schule werden berufliche Grundkenntnisse und Fertigkeiten erworben, die den Theorieunterricht ergänzen und vertiefen.

Die Eingangsklasse (ehemals 11. Klasse) dient der Einführung und dem Ausgleich der unterschiedlichen Wissensstände der aus unterschiedlichen Schularten kommenden Schüler und Schülerinnen.

Die Jahrgangsstufen 1 und 2 (ehemals Klassen 12 und 13) werden nach den Bestimmungen der gymnasialen Oberstufe geführt. Über die diesbezüglichen Modalitäten werden die Schüler/innen in der Eingangsklasse von der Oberstufenberaterin der Schule umfassend und ausführlich informiert.

Am Technischen Gymnasium besteht ausschließlich die Möglichkeit zum Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife. Dies setzt im Bereich der Fremdsprachen voraus, dass der Mittlere Bildungsabschluss mit zwei Fremdsprachen erworben wurde (zweite Fremdsprache in Klasse 7 bis 10). Ist diese Voraussetzung nicht erfüllt, muss ab der Eingangsklasse eine zweite Fremdsprache (Französisch oder Spanisch) durchgängig bis zum Abitur belegt werden.

Damit steht sowohl für die an technischen Systemen unter Berücksichtigung wirtschaftlicher und sozialer Gesichtspunkte Interessierten, als auch für diejenigen Schüler/innen, die ihre Neigung im Bereich von Gestaltung, Design und Medien sehen, ein äußerst attraktives Angebot zur Verfügung.