Fachschule Maschinentechnik

Maschinentechnik

Allgemeine Informationen

Informationsveranstaltung

jeweils Anfang Februar
um 19.00 Uhr
in der Aula der Carl-Schaefer-Schule

und Ende Juli mit Präsentation einiger Technikerarbeiten

 

Die Carl-Schaefer-Schule bildet seit 1964 erfolgreich Facharbeiter der Metallberufe in einem zweijährigen Vollzeitlehrgang zum staatlich geprüften Techniker Fachrichtung Maschinentechnik aus. Die Absolventen werden in den Betrieben der Wirtschaft flexibel und vielseitig eingesetzt. Techniker sind nicht nur in der Konstruktion, Versuch und Entwicklung, Arbeitsplanung, Fertigung, Instandhaltung, Umwelttechnik sondern auch tätig im Ein – und Verkauf, Außendienst, im Bereich der technischen Dokumentation und im Bereich der Aus- und Weiterbildung.

Die Ausbildung wurde in den letzten Jahren völlig neu strukturiert. Vertiefte Fachkenntnisse in modernen Fertigungs- und Steuerungstechniken bilden einen Schwerpunkt. Durch aktuelle Unterrichtsmethoden wird ganzheitliches Denken gefördert und zur Lösung komplexer Probleme entsprechende Strategien eingeübt. Die Kommunikations-und Kooperationsfähigkeit wird bei Projekten in enger Zusammenarbeit mit Unternehmen trainiert. Somit erfüllt die Ausbildung in der Carl-Schaefer-Schule die Anforderungen, welche die Wirtschaft von Absolventen einer Technikerschule erwartet. Nicht nur wirtschaftlich schwierige und ungewisse Zeiten erfordern von jungen Menschen mutige Entscheidungen und kluges Handeln.

Wandel in der Arbeitswelt

In raschem Tempo verändert sich heute die Arbeitswelt und damit auch die Anforderungen an die Mitarbeiter. Neben aktuellen Fachkenntnissen ist heute Selbständigkeit beim Arbeiten, ganzheitliches Denken und Teamfähigkeit gefragt. Darauf ist die heutige Technikerausbildung ausgerichtet. In der Carl-Schaefer-Schule wird das Fachwissen in praxisorientiertem Theorie- und Laborunterricht vertieft, wobei der Einsatz von modernen Medien voll gegeben ist. Außerdem wird durch den Unterrichtsablauf und gezielte Projekte einschließlich der Technikerarbeit gewährleistet, dass die heute geforderten Fähigkeiten zu eigenständiger Planung, Zusammenarbeit mit anderen und vernetztem Denken permanent gefördert werden. Dies wird auch in den folgenden Zitaten deutlich: "Die neuen Techniken und der Strukturwandel unserer Zeit führen zu umfassenden, den ganzen Menschen herausfordernden Anforderung an Wissen und Können, Handlungsfähigkeit und Verantwortung." Prof. Dr. Schlaffke, iwd Köln Berufliche Qualifizierung bleibt immer aktuell "Die Zukunft ist meist schon da, bevor wir ihr gewachsen sind." John Steinbeck

Technikerausbildung

Für engagierte Facharbeiter und Gesellen bietet die Fachschule eine interessante Weiterbildungsmöglichkeit. Der Techniker ist befähigt, als hochqualifizierte Fachkraft die Regie an vollautomatisierten Fertigungsanlagen zu führen, Aufgaben im mittleren Führungsbereich zu übernehmen, in der Kundenberatung und -schulung mitzuwirken oder selbstständig ausgegliederte Fertigungsbereiche zu übernehmen. Eine umfassende technisch orientierte Weiterbildung fördert außerdem die Persönlichkeitsentwicklung nachhaltig.

Schwerpunkt

Die Carl-Schaefer-Schule bietet den Schwerpunkt Fertigungstechnik an. Im Fachunterricht werden hier besonders die Möglichkeiten der Fertigungsverfahren und die dazu notwendigen Maschinen und Werkzeuge erarbeitet und mit Exkursionen veranschaulicht.

Wahlpflichtfächer

Für die Teilnehmer wird eine Palette für sie interessanter Fächer bereitgestellt:
  • CAD-Vertiefung
  • CAM-Vertiefung
  • Prozessvisualisierung

Die Carl-Schaefer-Schule bietet so ein breites Angebot, um Fachwissen zu vertiefen oder zu ergänzen.

Weitere Angebote

An der Carl-Schaefer-Schule können angehende Techniker auch eines oder mehrere der folgenden Zusatzangebote nutzen:
  • SAP4school-Logo
    SAP-Grundlagen mit SAP4school-Zertifikat (im PM-Unterricht)
  • Roboter-Kurs mit Zertifikat (Kosten z.Zt. ca. 50,- EUR)
  • REFA Logo
    REFA-Grundausbildung 2.0 mit Original-REFA-Zeugnis.
    Kosten je nach Teilnehmerzahl, zusätzlichen Zeitaufwand und REFA-Prüfung einplanen.

Ausbildungsdauer und Beginn

Im Vollzeitunterricht dauert die Ausbildung an der Fachschule für Maschinentechnik zwei Jahre. Ein Kurs beginnt jeweils nach den Sommerferien.

Voraussetzungen

Für die Aufnahme in die Fachschule sollten Sie folgende Vorbildung mitbringen:
  • mindestens Hauptschulabschluss,

  • Berufsschulabschluss,

  • Abschlussprüfung in einem einschlägigen Beruf einschließlich einer anschließenden Berufstätigkeit von 1,5 Jahren bei einer 3,5 -jährigen, 2 Jahren bei einer 3-jährigen Ausbildungsdauer und von mindestens 3 Jahren bei einer Regelausbildungsdauer von 2 Jahren. Bei Bewerbern, die die Fachhochschulreife besitzen genügt eine einjährige Berufstätigkeit.

Anmeldeschluss ist der 1. März. Später eingehende Bewerbungen werden auf einer Warteliste geführt.

Kosten

Die Unterrichtsgebühr beträgt z.Zt. 310,- EUR/Halbjahr. Dazu kommen noch die Kosten für Exkursionen. Für Bücher, Schreibhefte, Zeichengeräte u.a. entstehen Aufwändungen von ca. 600,- EUR.

Förderungsmöglichkeiten

Informationen zur möglichen finanziellen Unterstützung finden Sie hier.

Stundentafel

  1. Jahr 2. Jahr
Überfachlicher Bereich    
Betriebliche Kommunikation 3 2
Berufsbezogenes Englisch 3 3
Betriebswirtschaftslehre 3 3
Fachlicher Bereich    
Technische Mathematik 5 -
Informationstechnik 2 -
Technische Physik 5 -
Qualitätsmanagement 2 -
Fertigungstechnik 4 4
Konstruktion 3 6
Automatisierungstechnik 2 3
Produktionsmanagement 2 3
Technikerarbeit   4
Wahlpflichtbereich 2 3
Stunden pro Woche 36 31
 

Am Ende des 1. Semesters erhält man ein Halbjahreszeugnis. Dabei muss darauf geachtet werden, dass das erste Semester auf Probe ist. Man muss in den Kernfächern einen Durchschnitt von 4,0 erreichen. Sonst wird man nicht in das 2. Semester versetzt.

Beginn der Technikerarbeit

Im 4. Semester entfällt der Montagsunterricht. Das bedeutet 8 Stunden pro Woche Zeit für die Technikerarbeit. Am Anfang des 2. Schuljahres müssen sich die Schüler um eine Technikerarbeit bemühen. Hierzu werden Gruppen von 2-3 Personen gebildet. Diese Gruppen bewerben sich bei Firmen ihrer Wahl um eine Technikerarbeit. Die Technikerarbeit muss nach den Vorgaben der Firma ausgearbeitet werden. Zur Bewertung wird die komplette Arbeit zur Abschlussprüfung vorgelegt und vor dem Prüfungsausschuss präsentiert. Die Technikerarbeit ergibt eine Note, die im Zeugnis separat erscheint.

Die Prüfungen

Als Abschluss der Technikerschule stehen folgende Prüfungen an.
Diese erfolgen in den Kernfächern:
  • Betriebliche Kommunikation
  • Berufsbezogenes Englisch
  • Fertigungstechnik
  • Produktionsmanagement
  • Konstruktion