VAB BEJ

Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf (VAB)

Schwerpunkt Metalltechnik

Zweck

Das Ziel des Vorqualifizierungsjahres Arbeit/Beruf (VAB) ist es, berufsschulpflichtige Jugendliche ohne Hauptschulabschluss und Ausbildungsverhältnis soweit zu fördern, dass sie im Anschluss eine Berufsausbildung beginnen können.

Das VAB an der Carl-Schaefer-Schule ist eine staatliche Vollzeitschule und dauert ein Jahr. Am Ende des Schuljahres wird eine theoretische und praktische Abschlussprüfung abgelegt. Ein dem Hauptschulabschluss gleichwertiger Bildungsabschluss kann dabei erworben werden.

Unterricht

Der Unterricht beginnt jeweils direkt nach den Sommerferien. Er besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil.
An der Carl-Schaefer-Schule wird das Berufsfeld Metalltechnik angeboten.
Im VAB muss ein Pflichtpraktikum von zwei Wochen durchgeführt werden.

Teilnehmer

In das VAB können Jugendliche aufgenommen werden, die
  • keinen Ausbildungsplatz gefunden haben und
  • keinen Hauptschulabschluss haben und einen gleichwertigen Bildungsabschluss erwerben wollen.

Voraussetzung zum Besuch ist, dass der Jugendliche die deutsche Sprache in ausreichendem Maße versteht. Jugendliche ohne bzw. mit nur geringen Kenntnissen der deutschen Sprache können das VABO besuchen.

Aufnahme

Es werden Schüler, die sich für das Berufsfeld Metall interessieren, aufgenommen. Eine Anmeldung möglichst früh (bis zum 1. März) ist erforderlich.
Spätere Anmeldungen kommen auf eine Warteliste, die bis zum Ende der Sommerferien abgearbeitet wird. Alle Schüler werden mit einem Elternteil zu einem Vorgespäch eingeladen.

Kosten

Der Schulbesuch ist unentgeltlich und es besteht Lernmittelfreiheit.
Kosten entstehen im üblichen Rahmen für Lernmittel (Schreibbedarf, Zeichenbedarf) sowie für Arbeitskleidung (Schuhe, Hose, Jacke).
Eine Zusatzversicherung (1,- EUR) wird für das Praktikum dringend empfohlen.